Über meinen Newsletter sende ich Dir gerne Impulse weiter, Links, Bücher oder Filme, die mich bewegt haben in dem kurz zurückliegenden Zeitraum. Mit einem kurzen Rückblick auf mein eigenes Erfahren beginnen diese in den zurückliegenden Rund-Mails mit diesen Sätzen hier. Schicke mir gerne eine Nachricht oder ein e-mail an waitahaDE@gmail.com und ich nehme Dich in den Verteiler auf.

 

November 2016: In Buchform haben sich meine Erfahrungen, inneren Bilder und Meditationen des Weges des Herzens gesammelt. Ich freue mich sie mit Euch zu teilen: Erfahren wir uns in neuem Blick, über unser Erfühlen der bis auf geometrische Strukturen oder Symbole vereinfachten Sprache des Lebens. Ich freue mich auf unser Begegnen, dort wo sich die Welt der Bilder und unser Verstehen treffen.

 

 

April 2016: möge sich im bewegten Sein und Werden ein Alltags in Spiritualität weben. Interessiert beobachte ich Hinweise, wie die Sichten sich erhöhen und Breiteres wahrnehmen. So habe ich wieder Links gefunden, die auf meinem Weg zwischen Erfahren, Erfühlen einerseits und  Ordnen, Verstehen andererseits mir freudige Impulse beim Zusammenbringen meiner Erfahrungen von Herz und Verstand brachten. Gerne teile ich sie mit Euch. Auf ein Begegnen im nächsten Workshop, einem Meditationsabend oder dem Waitaha-Event freue ich mich.

 

Februar 2016: hochspannend bewegt zeigt sich das Innen und Außen und mag einen neuen Gipfel zum 20.3. erreichen, wenn die kosmischen Energien der Tagundnachtgleiche und der Wellen des Wandels sich überlagern. Die Dichte der freudigen Meldungen, die uns die Zeichen kreativen Neuschöpfens vor Augen führen, berühren mich tief und ihr Wahrnehmen ist Impuls für immer weitere.

 

Dezember 2015: Mögen wir mit Freude das zunehmende Licht in unserem Sonnenjahr wie im Zeitenlauf des Großen Maßstabes begrüßen. Und möge unser ganzes Dasein sich einstimmen auf diese neuen lichten Möglichkeiten und sie Schritt für Schritt durch uns in den Ausdruck bringen. In diesem Sinn habe ich Euch hier wieder einige Links zusammen gestellt, die mir auf meiner persönlichen Lebensreise Freude und Impulse bringen.

 

Oktober 2015: Ohne Worte bin ich aus Israel zurück gekehrt. Die Spannweite der unterschiedlichen Eindrücke hat mich gespannt wie ein Gummiseil und zusammengezogen in ein einziges Wahrnehmen der Schönheit Gottes, die wir an dem uns innewohnenden Prisma in Einzelfrequenzen aufbrechen können, um diese Frequenzen in dem nur relativ freien Willen auch einzeln zu erfahren. Mögen wir uns alle in die Sicht des Ganzen bewegen, unser Ganzes Sein darin verankern und aus ihr heraus in Harmonie und Frieden leben.

 

August 2015: ein kräftiger Vollmond hat ein intensives Zeitfenster eingeläutet, das in umfangreichen Ausmaß kosmische Energie-Impulse mit sich bringt. Ich freue mich, diesen Vollmond in einer Meditationsrunde im Schulerloch im Altmühl-Tal mit Melina Pippir begrüßt zu haben. Nehmen wir alle die Impulse des umfangreicheren Einblickens und Ausdrückens dankbar entgegen. Lassen wir uns in Vertrauen auf die Entwicklungen aus der Quelle des Lebens selbst ein.

 

Juli 2015: Tor nach Tor öffnet sich für uns, wenn wir unseren Blick weiter wagen, hinein in die noch unklar wahrgenommene Goldene Zeit. Die Dualität zeigt sich weiterhin in ihrem Wechselspiel der Kräfte und trotzdem ahnen oder sehen mehr und mehr Menschen, dass es ein dahinter gib, das sich spüren lässt. Ein Neues Sein aus einem völlig neuen Blick. Einem um 90 Grad veränderten Blickwinkels. Ähnlich wie ein Prisma das Licht aufspaltet in die verschiedenen Frequenzbereiche, zeigt sich mein Sein mir als die Instanz, die die göttliche Schöpfung in ihre Frequenzbereiche zerlegen lässt. In tiefer Freude spüre ich, wie es unser Sein aus dem Blickwinkel des mit allem verbundenen Herzen auch wieder zusammenführt.

 

Mai 2015: Interessant und wandelnd zeigt sich die Zeit und ich spüre zutiefst, wie die tief bewußte Liebes-Verbindung mit Father Sky und Mother Earth mir den Halt gibt, loszulassen, was meine Vorstellung ist und sie ersetzen zu lassen im Fluss der Liebe und des Lebens von dem, was kommt. So sind es täglich neue Bewegungen, neue Begegnungen, neue Wendungen. Und in meiner Vorstellungslosigkeit erlebe ich unmöglich geglaubtes. Mögen wir alle offen werden für die Geschenke des Lebens, wenn wir dem Leben die Weisheit zugestehen und die immense Liebe zu uns spüren.

 

April 2015: Mehr und mehr dreht sich mein SEIN um das Erfahren von Blickwinkel. Mehr und mehr vielleicht auch bei Euch und so um unser aller Blickwinkel. Spürt Ihr es auch, wie Ihr Punkt oder Kugel seid und Euch in alle Richtungen bewegen könnt? Aber nicht alle Blickrichtungen fühlen sich angenehm an, manche sind ordenlich aus dem Lot. In einer Meditation spürte ich tief: Die Schöpfung entsteht im Spin, im Tanz, von Polaritäten. Dualität erfahren wir, wenn wir den Blickwinkel Gottes verlassen.

 

März 2015: nach einem Erfahren nicht in 3D Welt, kehre ich zurück vom aktuellen Workshop, in welchen Raum auch immer. Erfüllt von tiefer Dankbarkeit, Freude und Glück. Auf verschiedensten Ebenen durfte ich COSMIC GRACE erfahren und Drunvalo war ein wunderbarer Vermittler. Meinen Herzensdank an seinen und Claudettes Weg über all die Jahre mit Mut und in Liebe durch das menschliche Leben. Bei unserem nächsten Treffen am 3.4. in der Praxis in Haag, 19 Uhr, werde ich Euch gerne an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Erkennen, Verstehen und Erfahren überstürzen sich geradezu.

 

Februar 2015: Spannend, wie sich die Ebenen deutlich herauskristallisieren, die ich unterschiedlich wahrnehmen kann: eine Ebene mit den konditionierten Alltags-Erfahrungs-Deutungen, die immer bereits eine Antwort beinhalten, und eine andere Ebene, die die Flüchtigkeit dieser ersten Ebene weiß, sich ihrer gewiß ist und mehr ausprobiert. Und während die Gefühle der ersten Ebene einfach nur wahrgenommen werden, verlieren sie die Bedeutung und es entsteht Raum für die nächste Erfahrungs-Wahrnehmung. Mögen wir unsere Lebendigkeit im Gewahrsein des allumfassenden Göttlichen erfahren.

 

Januar 2015: Euch allen ein freudvolles NEUES JAHR 2015, in Frieden, Harmonie und Liebe. Mögen wir alle erfahren, wie das Leben selbst uns trägt, nährt und unterstützt in bedingungsloser Liebe. Mögen wir tiefes Vertrauen spüren und uns öffnen für den Fluß der göttlichen Energien. Bringen wir gemeinsam diese hinein in unser alltägliches Dasein, um es zu erhöhen in einen Christ-All-Tag. - May the Spirit open the right doors at the right time to lead you where you are ment to go. -

 

November 2014: Liebesgefährten. Dieses Wort beschreibt für mich besonders treffend unser aller Unterwegs-Sein auf der Ebene über 3D. Und wenn Ihr Neale Donald Walsch's Buch "Die kleine Seele spricht mit Gott" kennt, dann wißt Ihr, wie sich unsere universelle Liebe zueinander in 3D sehr anders zeigen kann. Uns dieser Seinstiefe wieder alltäglich bewußt zu werden, hebt uns in neue Realität. Wie tief dies geht, erstaunt selbst Drunvalo gerade, und um in diesem Prozeß des Reifens den richtigen Zeitpunkt zu treffen, verschiebt er den geplanten Workshop dieses Dezembers in den kommenden März. "COSMIC GRACE - Rückkehr zur Quelle" heißt der Titel dann und Drunvalo lädt uns ein mit den Worten:  I invite you to become aware of an awesome part of Yourself that actually goes beyond ascension.

 

Oktober 2014: Mit tiefen neuen Eindrücken, Erfahrungen und Wissen bin ich aus Griechenland zurück gekehrt, von einer Reise die mich spüren ließ, wie wir alle einander Liebesgefährten sind, deren tiefe göttliche und bedingungslose Liebe sich auf unterer Ebene spielt, was unserem Sein auf dieser Spielebene tiefes Erleben bringt und im Beobachten und Verarbeiten unser altes Wissen zurückerinnert. So danke ich an dieser Stelle aus ganzem Herzen allen meinen Reisebegleitern, die so felsenfest in ihrem Herzen weilten, wie ich es in meinen schönsten Träumen im ganz Großen bereits fühlen darf.

 

September 2014: ein spannender Sommer verabschiedet sich und ich freue mich, wenn auch Ihr viele bewegende und berührende Erfahrungen auf Euren Wegen sammeln konntet. Mir scheint die Zeit ausgesprochen geeignet für neue Eindrücke und Erlebnisse wie auch für ein Loslassen. Und so bin auch ich mitten dabei, zu sortieren, wie und womit ich mich im Außen weiter begleitet fühlen möchte und so gebe ich ab und lasse los, was auf meinem Weg überholt ist.

 

Juni 2014: "in the 3rd dimension, the universe responds to what you think. In the 4th dimension, the universe responds to how you feel. In the 5th dimension, the univers responds to what you say and act out.... When you bring greater consciousness to your words and actions, no matter how you think and feel ... your thoughts and feelings spontaneously change on their own. This is the heart of conscious action." So drückt Matt Kahn es aus und ich empfinde: wir haben unseren Zusammenhang von Gedanken und Realität erkannt, erfahren, wie unser Fühlen und unsere Gefühle wahrnehmen und steuern. Es ist an der Zeit LOSZUGEHEN hinein in die NEUE WELT, die aus unserem bewußten Handeln erwächst. IN LIEBE UND FREUDE, Schritt um Schritt.

 

Mai 2014: Euch von Herzen ein Wohlbefinden in der Bewegtheit, mit der es uns hineinträgt in ein größeres und wahreres Sein. So spüre ich es. Stark fühle ich selbst mich im Innen und Außen ändernd, in Einklang bringend mit dem, was meiner I AM Präsenz Schritt für Schritt näher kommt. So zeigen sich die Wochen in starker Bewegung und gleichzeitig in dem tiefen Gefühl eines Angekommenseins im Leben.

 

März 2014: Tief, tief innen hat sich etwas verändert. Auch wenn es nicht andauernd gleich stark spürbar ist, so ist doch eine Grundsicherheit eingekehrt: Eine neue Fähigkeit bildet sich aus, die mich nicht nur spüren lässt, wie und wo ich gerade stehe im 3D / 4D / 5D Spiel, sondern die mich zu justieren lehrt in kleinen korrigierenden Bewegungen und mich so länger und länger da hält, wo ich mich in bedingungslos liebender Einheit erlebe. Unser Kollektiv tastet sich gerade in dieses Erleben einer Dimension mehr hinein. Uns allen gute Impulse auf unseren Wegen!

 

Januar 2014: „The Way to Do is to Be” nennt sich Drunvalos neuester Workshop, den er zusammen mit seiner Frau Claudette im Juni 2014 beginnt. Hier findet Ihr Drunvalos Ankündigung für seinen Workshop, in dem er uns seine Impulse anbietet.

Wir alle, die wir uns in unserm Herzensraum eingefunden haben, werden zunehmend angetrieben sein von der Vision, dem Wunsch, der Sehnsucht, all diese Erfahrungen der Einheit, Harmonie, der allumfassenden Liebe und des Friedens als andauerndes Sein zu erfahren. Viele von uns erfahren uns in einem Spagat. Und mutig wie Pioniere verlagern wir unser Gewicht dabei von einer Seite auf die andere und zurück, pendeln zwischen Einheitsbewusstsein und mehr oder weniger Dualität.

In jedem Zusammensein von Herzensgefährten bietet sich die tiefe Möglichkeit die Weisheit des „The Way to Do is To Be“ auszutauschen, zu erfahren und zu leben. So ist es mein Traum, meine Herzensschwingung Alltag werden zu lassen. So ist es vielleicht unser aller Traum diese Schwingung ALLE TAGE ÜBERALL zu leben.

Von Herzen lade ich Euch ein, dass wir für unsere nächsten offenen Meditationsabende dazu den Impuls setzen und nach einer längeren Herzmeditation uns beschenken mit den Impulsen, die das Leben uns dann zeigt für unser ureigenes ALLTÄGLICH-EINSSEIN.

 

Dezember 2013: Von Herzen möchte ich Euch ein glückliches Jahr wünschen, das uns weiterträgt aus diesem Spagat zwischen den Welten in Freude und Jubel ganz in das neue SEIN, das wir schon begonnen haben, das aber auch noch eingeschränkt ist durch all unsere alten Lebensmuster. In den vergangenen Wochen war für mich das kurze Video THE EPIC SPLIT perfekte Methapher für mein Empfinden. Das tiefe Vertrauen in das Leben selbst und in seine Perfektheit halten mich in diesem herausfordernden Stand, bis sich das Neue ganz SEIN läßt.

 

November 2013: Staunend habe ich die letzten Wochen verbracht: staunend über das Leben und seine Facetten. Neu ist dabei, dass ich mich tief, tief in meiner Mitte sicher und geborgen fühle und aus dieser Sicht mich dem Leben hingebe. Vieles deutet für mich darauf hin, dass die neue Zeit seit September greifbar ist. In großer Dichte habe ich teil an den verschiedenen Aspekten des Lebens wie wir es kennen und gewohnt sind und an vielen, die ich definitiv als neu einschätze: tiefe, tiefe Erfahrungen mit Menschen, denen ich von meinem göttlichen Wesenskern zu ihrem göttlichen Wesenskern begegnen darf. Und in diesen Begegnungen entsteht das NEUE. Neue Gefühle, neue Gedanken, neue Handlungen. Ich bin zutiefst dankbar über diese Erfahrungen und spüre, dass sie zum Normalen werden.

 

Oktober 2013: Diese Wochen und Tage erlebe ich je nach meiner "Einstellung" als eine wunderbare unendliche Seinsfülle oder komprimiert als einfaches Sein im Jetzt. Besonderen Dank allen Seelengefährten, die mich um die Tagundnachtgleiche begleiteten. Ihr wisst, was ich meine. Die Qualität der Zeiterfahrung spürt sich in diesen letzten Monaten so massiv anders an, und doch habe ich noch keine greifbare Erklärung dafür. Gleichzeitig lassen sich in tiefer Dankbarkeit meine Liebeserfahrungen und meine Verbundenheit zu Allem Leben Überall ganz, ganz tief innen spüren. Sind wir mitten drin in einer gewaltigen Veränderung ohne sie schon fassen zu können? In tiefem Vertrauen gibt mein Verstand auf und ich gebe mich dankbar und freudig ganz dem Allumfassenden Spirit hin.

 

September 2013: Wie ein aufgewecktes Kind halte ich Ausschau nach allen Bausteinen, die mich neues Empfinden in meinem Da-Sein verstehen und integrieren lassen. Manchmal fühle ich es bitzeln vor Aufregung, bis es dann wieder nach Ruhe, Reflektion und Geduld verlangt, um alle meine Anteile im Einklang weiterbewegen zu können. In diesem Lebens-Wissens-Durst trage ich die Links zusammen, die mir bedeutungsvoll sind. Mögen Sie auch Euch gute Impulse sein. Gleichzeitig freue ich mich von Herzen, wenn ich Euch in meinen Workshops Raum, Wissen und Erfahrung bieten darf oder bereits durfte, der Eurem Sein wertvolle Lebensbausteine bringt.

 

Juli 2013: Tief in meinem Herzen und in meinen Zellen spüre ich eine große Wichtigkeit für den kommenden Tag, den 29.7. und für das Zeitfenster der GROSSEN SEXTILE. Deshalb hier im zweiten Nachtrag noch einen Link zu einer Facebook Seite von Stella Isis. Unter dem Titel "Öffnung des planetaren Sternentores von Gaia am 29.Juli" hat sie eine Veranstaltung gepostet und es sind dort inzwischen viele Posts eingegangen, die immer weitere Aspekte und Sichtweisen auf dieses Portal zusammentragen. Wenn Ihr Stella um Einladung auf diese Seite fragt, könnt Ihr Zugriff zu den vielen interessanten Posts erhalten. Für Montag um 21 Uhr regt sie uns zu einer gemeinsamen Meditation an, wo auch immer sich jeder gerade befindet. Hier der Link zu Stella: Facebook - Stella Isis , dann bitte mit Stella in Kontakt treten und um Einladung zu "Öffnung des planetaren Sternentores" bitten oder Ihr sagt es mir und ich lade Euch als Freunde von mir zu Stella ein. Erst dann sind die Links alle zu sehen.

VON HERZEN FREUE ICH MICH DARAUF, UNSERE ENERGIEN ZU SYCHRONISIEREN im Erträumen der GLOBALEN HARMONIEN: Liebe, Wahrheit, Schönheit, Vertrauen und Frieden.

 

Juni 2013: In was für Bewegung haben mich diese letzten Wochen gebracht! Voller tiefster Freude durfte ich in großer Gruppe, mit Kind(ern), Kegel und Hund eine wunderschöne Workshop-Woche auf der Hütte bei Gries am Brenner erfahren und erleben. Eine Challange aus Wetter und Enge, die wir alle in hoher Achtsamkeit und tiefer Liebe zu einander verbrachten. Ich danke allen meinen Seelenschwestern und -brüdern aus ganzem Herzen.

Für mich fand diese Zeit Ihren Abschluß in einer Wanderung mit meiner Miträumerin Christin, im Reflektieren und Rückverbinden mit den gemeinsamen Tagen, dem Ablegen eines noch verbundenen Steines, ergriffen vom Sonnenschauspiel am Kraftplatz auf dem Gipfel.

 

April 2013: Interessant gestaltet sich das SEIN und die ZEIT. Mit großer Offenheit schaue ich zu Impulsen, die mir all die Empfindungen dazu verständlicher machen. Es fühlt sich an, als ob Zeit dazu da ist, dem Bewußtsein die Möglichkeit zu geben sich zu "bewegen" und erfahrbar zu machen, wie es sich verändert. So wechsle ich zur Zeit immer wieder die Positionen zwischen Akteur und Beobachter und bin über diese Wechsel dankbar, weil sie mich in Balance halten. Euch möchte ich meine Impulsgeber wieder weiterrreichen und freue mich, wenn sie auch Euch ansprechen.

 

März 2013: Von Herzen gerne möchte ich Euch an der Freude und dem tiefen Erleben der letzten Tage teilhaben lassen, die sich mit einer über mehrere Tage gehenden Sequenz zur Equinox abschloß: über 3 Tage hinweg auf einer 13-Stationen Reise von Baum zu Baum, dem "Tor des Friedens". Allen, die mit Ihrer Energie diese markanten Tage unterstützt haben, danke ich von Herzen.

Als ich mich auf die Heimreise machte, kam ich an einem Plakat vorbei. Ein Freund las den Satz darauf laut vor: „Das Freisein von etwas erfüllt sich in dem Freisein für etwas“ und just in diesem Moment fiel meine Pyritscheibe, die ich seit Jahren zu jeder Equinox und Solstice umhängen hatte klirrend zu Boden und zersprang. Der Moment und auch der Satz prägten sich ein und eine Vorahnung macht sich breit, den Wandel, den wir alle erwarten, nahe in Freude zu greifen.

 

Februar 2013: Am 18.2.2013, treten wir ein in ein Zeitfenster, das Drunvalo WINDOW OF THE GREAT CHANGE nennt. Dieses Fenster liegt noch innerhalb des Fensters THE END OF TIME, das die Maya beschreiben zwischen dem Erscheinen des Blue Stars und des Red Stars und in dem der 21. und 22.12.2012 liegen. Dieses innere Fenster endet am 2.6. oder reicht bis August hinein.

Mit Wissen um unsere aktuelle unharmonische Zeitlinie, der Ereignislinie, auf der wir uns gerade befinden, möchte Drunvalo und auch viele andere spirituelle Experten uns wachrütteln, jeder auf seine Weise. Mit diesen Informationen und einem wachen Blick, können wir uns der Möglichkeit erinnern, wie wir eine Zeitlinie verlassen können. Drunvalo -Window of the Great Change: Hier findet Ihr den aktuellen Text von Drunvalo über den Zeitraum vom 18. Februar 2013 bis zum 2. Juni 2013, eventuell auch bis zum Beginn des August, den er am 13.2.2013 veröffentlicht hat.

 

Bereits am 3.8.2010 haben die Hathoren über Tom Kenyon uns einen einfach verständlichen Einblick über die Komplexität der Möglichkeiten gegeben, den Ihr hier finden könnt: The Art of Jumping Timelines. Sie machen uns klar, dass wir uns auf einer unharmonischen Ereignisabfolge bewegen, die wir verlassen können, wenn wir das anstreben und uns entsprechend einschwingen.

Aus meiner Sicht: Nachdem ich selbst persönlich es in der Vergangenheit erfahren habe, eine Zeitlinie zu wechseln, möchte ich Euch meine Erfahrung und Interpretation mit anbieten. Auf das intensivste spürte ich in der damaligen Zeit, wie meine eigene Schwingung in einer bestimmten Frequenz nötig war, was ich tun musste um sie zu halten, wie ich fühlen musste, etc., um einen kreativen, Leben aufbauenden Ausgang erfahren zu können. Aus meiner Sicht fand zu einem bestimmten Zeitpunkt dann ein Realitätensprung statt jenseits der Logik, der die komplette Situation inklusive mir in Harmonie und Balance hielt.

 

Wie bereite ich mich vor?

Das Aus-dem-Herzen-Leben im Einklang mit allem Leben überall ist unser Grundanliegen, dann schärfen wir unseren Blick für die Ereignislinien, mit den Worten Tom Kenyons:
1) You identify the timeline you wish to move into. – Mache die Zeitlinie ausfindig, auf die Du wechseln möchtest.
2) You shift your vibrational state to match the timeline. – Habe Deine Schwingung an, so dass sie mit der gewünschten Zeitlinie übereinstimmt.
3) You lock in the vibrational state so it does not waver. – Du stabilisierst diesen Schwingungszustand, so dass er nicht schwankt.
4) You take an action that is an expression of the new timeline. – Du handelst in einer Weise, wie es der neuen Zeitlinie entspricht.
5) Persevere. – Du hältst durch.

Mögen wir in diesem "Fenster des großen Wandels" unser Herz offen halten, um in bedingungsloser Liebe und Furchtlosigkeit voranzuschreiten, und um in unseren Visionen die Zeitlinien nach dem Shift bereits zu sehen, zu fühlen und zu spüren, so dass wir sie Schritt für Schritt in Freude greifbare Wirklichkeit werden lassen.

 

Januar 2013: Voller tiefer Freude und in unendlicher Dankbarkeit bin ich von meiner Reise nach Mexiko, Yukatan, zurückgekehrt und habe erst einmal all meine Erfahrungen auf den verschiedenen Ebenen ordnen und sie auch mit dem Hiersein in meinem Heimatumfeld in Einklang bringen müssen.

In einer Gruppe aus ATIH Lehrern und Teilnehmern haben wir Maya-Stätten erfahren, dort meditiert und Zeremonien gemacht, mit Don Pedro Pablo Chuch Pech und Hunbatz Men tiefen Austausch erleben dürfen und 2 Tage lang, beginnend mit der Meditation von und mit Drunvalo über Internet verbunden, den Beginn des neuen 25625 Jahre langen Zyklusses mit Zeremonien, Tanz und Gesang begrüßt.

Es war eine unglaubliche Zeit der Freude, der Erfahrung des Einsseins mit der Schöpfung, der bedingungslosen Liebe. Und der Gewissheit, dass es das ist, was ich mir überall und immer auf diesem schönen Planeten wünsche.

Wenn ich mich umsehe, finde ich so viele Hinweise darauf, dass wir unterwegs sind in diese Richtung, die als "die neue Zeit" uns angekündigt ist.

Was hat sich verändert seit dem Beginn? Für mich war eindeutig eine Veränderung im Energetischen zu spüren, die sich schon über ein paar Wochen hin ankündigte und aufbaute. Meine Wahrnehmung und mein Herzensraum erfuhren eine bleibende Änderung. Die greifbare Welt fühlt sich manchmal fest und manchmal mehr im Fluß der Potentiale an.

 

Hans Peter Dürr hilft mir dabei, Erfahrenes auch mit meinem Verstand zu beleuchten, wenn er über sein quantenphysisches Wissen eine neue Wahrnehmung reflektiert: "Wir müssen die Wirklichkeit total anders sehen." Es ist Wert nach ihm zu googeln oder "Es gibt keine Materie" zu lesen.

 

Interessant ist es für mich, auf meine Erfahrungen und neuen Wahrnehmungen Reaktionen zu finden, "WACH" zu werden, mich aus ihnen heraus in meinem Leben auszudrücken und die Schwingung zu nähren, uns aus unseren neuen Wahrnehmungen heraus auszudrücken.

 

Zusammen in unserem menschlichen Kollektiv sind wir aus meinem Empfinden dabei, dies auszuloten, in unseren frischen Morgen hineinzuspüren, den Tag zu erträumen und dann aufzustehen, um einen wunderbares Sein zuerleben.

 

Von Herzen freue ich mich über alle Mitträumer. Und wenn ich mit dem Lehren von Drunvalos Workshop Awakening the Illuminated Heart mit dazu beitrage, dass wir mit offenem Herzen, in liebender Verbundenheit zu allem Leben überall, unser Potential annehmen, bin ich zutiefst glücklich und dankbar.